ende

Konfliktmanagement

Unter Konfliktmanagement verstehen wir folgende Aspekte:

  1. die Auflösung bestehender Konflikte innerhalb einer Gruppe oder Abteilung mit Hilfe eines externen Experten
  2. die präventive Vorbeugung von Konflikten mit Hilfe eines Experten
  3. die Befähigung von Führungskräften und Mitarbeitern, Konflikte frühzeitig zu erkennen, sie zu steuern und aufzulösen

Ob ein Konflikt entsteht und wie dieser verläuft, hängt vom Konfliktthema und von der Konfliktfähigkeit und -bereitschaft der Beteiligten ab.

Konflikte können Chance und Risiko sein. Sie können dazu dienen, neue Wege einzuschlagen, sie können aber auch lähmen.

Destruktive Konflikte führen zu einer Vielzahl von negativen Folgen:

  • Sie stellen Störungen dar und unterbrechen den Handlungsstrom.
  • Sie wirken belastend: Wer in einem Konflikt steckt, ist selten heiter und entspannt.
  • Sie neigen zur Eskalation.
  • Sie können auf immer mehr Menschen und Themen übergreifen.
  • Sie werden intensiver.
  • Sie erzeugen Lösungsdruck, der meistens zu einer weiteren Eskalation führt.

 

Anlässe für ein Konfliktmanagement

  • offene Konflikte
  • Mobbing
  • Vorbeugung vor Konflikten
  • unterschiedliche Interessenslagen
  • ausweglose Konstellationen
  • Einführung einer Projektebene
  • Fusionen, Übernahmen

 

Nutzen des Konfliktmanagements

  • Auflösung bestehender Konflikte
  • Früherkennung von Konflikten und ihrer Eskalationsdynamiken
  • konstruktive Handhabung von Konflikten
  • Strategien für den Umgang mit negativ erlebten Gefühlen
  • Nutzen von Konflikten als Lernchance

Einzel-Assessment

Unter einem Einzel-Assessment verstehen wir die Beurteilung der Kompetenzen und Capabilities, der Persönlichkeit, der Psychodynamik, des Entscheidungsverhaltens, der Motivation und des Arbeitsstils sowie des Entwicklungspotenzials von Personen mittels verschiedener professioneller Verfahren in unterschiedlichen praxisrelevanten Situationen. Unser Ziel besteht in einer Professionalisierung der Selektions- und Laufbahnentscheidungen innerhalb eines Unternehmens.

Der wesentliche Unterschied zu einem Assessment Center besteht in der Zeitdauer. Ein Einzel-Assessment wird i.d.R. im Rahmen eines Präsenztages durchgeführt.

Ziele des Einzel-Assessments

Gruppen-/Team-Assessment

In einem Gruppen-/Team-Assessment beurteilen wir die sozialen Kompetenzen, Kommunikations- und Interaktionsdynamiken, Problemlösungsfähigkeiten, Entscheidungsmuster, Aufgabenverständnis, Teamdynamiken und Entwicklungsprozesse.

Ziele des Gruppen-/Team-Assessments

Assessment Center (AC)

Unter einem AC verstehen wir ein Verfahren, in dem ein definierter Kreis an Teilnehmer mit Hilfe einer systematischen Kombination verschiedener Einzeltechniken der Personalauswahl von mehreren Experten beobachtet und beurteilt werden. Ein AC besteht aus Einzel- und Gruppenaufgaben.

Ein AC kann sowohl zur Auswahl künftiger Mitarbeiter sowie als organisatorisches Beurteilungs- und Förderungsinstrument eingesetzt werden. Im Vorderrgund stehen fachliche Kompetenzen sowie Persönlichkeitsfaktoren und Interaktions- und Kommunikationskompetenzen.

Ziele des Assessment Centers

Development Center (AC)

In einem Development-Center werden lern- und laufbahnrelevante Stärken und Schwächen mit den Teilnehmern erarbeitet und evaluiert. Im Development-Center werden Diagnostik (Assessment) und Beratung mit einander verbunden.

Ziele des Development Centers